;

WER SIND WIR?

Wir Männer und Frauen des OFS kommen
aus allen sozialen Schichten und Altersgruppen, verheiratet und unverheiratet.

Unser »Kloster« ist die Welt mit ihrer Lebendigkeit und Hoffnung, mit ihren Nöten und Schwierigkeiten.

Unsere Geschichte reicht 800 Jahre zurück bis ins 13. Jahrhundert. In der damaligen Büßerbewegungrund um den heiligen Franz von Assisi hat unser Orden seinen Ursprung. Der »Dritte Orden« war immer ein eigenständiger Zweig der großen franziskanischen Familie neben dem Ersten Orden (Franziskaner, Kapuziner, Minoriten) und dem Zweiten Orden (Klarissen).

Heute lautet unser Name
Ordo Franciscanus Saecularis. Überall auf der Welt gibt es lokale Gemeinschaften des OFS. Der Orden gliedert sich auf verschiedenen Ebenen in eine lokale, regionale, nationale und internationale Gemeinschaft.

;

WAS TUN WIR?

Wir leben bewusst in der Nachfolge Jesu und orientieren uns am Beispiel, das Franz von Assisi gegeben hat.

Franz von Assisi lebte nach dem Evangelium, folgte Jesus in Einfachheit und fand ihn in der Begegnung mit den Armen und in der Schöpfung.

Wir leben unsere Berufung mitten im Alltag in Gebet, Schriftlesung, Kontemplation und in allem, was wir tunin der Familie, in der Nachbarschaft, in Arbeit oder im Ruhestand, in Kirche und Gemeinde, in Ehrenamt und Politik, in Gruppen, die sich für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung einsetzen.

Regelmäßig kommen wir in der lokalen Gemeinschaft zusammen zu Austausch, Gebet und Gottesdienst. Unsere Zusammenkunft nennen wir in franziskanischer Tradition »Kapitel«.

Auch überregional treffen sich Schwestern und Brüder zu Regional-, National- und Generalkapiteln.

;

WAS WOLLEN WIR?

Die Begegnung mit Christus ermutigt uns und treibt uns an, das Reich Gottes in dieser Welt erfahrbar werden zu lassen.

Wir setzen uns ein für eine Welt, die menschlicher ist und der Freude und dem Geist des Evangeliums immer mehr entspricht.

Wir glauben, dass alle Menschen und alle Geschöpfe der belebten und unbelebten Natur das Bild des Allerhöchsten tragen. Deshalb wollen wir allen Achtung entgegenbringen und eine universale Geschwisterlichkeit leben und fördern.

Wir vertrauen auf den Keim des Göttlichen
im Menschen und die verwandelnde Kraft
der Liebe und Vergebung.

So suchen wir Frieden und setzen uns ein für Wege des Dialogs und der Einheit in Gesellschaft und Kirche.

;

HERZLICH WILLKOMMEN!

Die Kapitel/Treffen unserer Gemeinschaften sind offen für alle Interessierten.

Der Weg in die Gemeinschaft umfasst eine Zeit des Kennenlernens und eine Zeit der Einführung von mindestens einem Jahr.

In dieser Phase lernen die Interessenten den franziskanischen Weg kennen.

Sie prüfen ihre Beweggründe, wachsen hinein in diese Lebensform und entdecken immer mehr ihre ganz eigene Weise, die franziskanische Berufung zu leben.

Wer sich schließlich lebenslang an die Gemeinschaft binden möchte, legt das Versprechen ab, das Evangelium zu beobachten und dem Beispiel des hl. Franziskus zu folgen, der Christus zur Mitte seines Lebens vor Gott und den Menschen machte.